News – Die deutsche Ost- und Nordsee ist so beliebt wie nie zuvor und schuld daran ist vor allem die Terrorangst die Momentan in ganz Deutschland herrscht.

Die anhaltende FlĂŒchtlingskrise und die Terrorgefahr die derzeit in Europa herrscht, geht auch an der Tourismusindustrie zahlreicher LĂ€nder nicht spĂŒrbar vorbei. So gab unter anderen die tĂŒrkische Regierung bekannt, dass die Zahl der Besucher im Vergleich zum Vorjahr um zehn Prozent auf 1,24 Millionen zurĂŒckging. Das Reiseland TĂŒrkei hofft aber dennoch auf Last-Minute-Buchungen, die den Besucher-Einbruch im Jahresverlauf reduzieren sollen.

Beim Reiseanbieter DER Touristik haben die jĂŒngsten AnschlĂ€ge zu VerĂ€nderungen bei den Buchungen gefĂŒhrt. In Tunesien sanken die Buchungen um mehr als die HĂ€lfte gegenĂŒber dem Vorjahr. In der TĂŒrkei gingen sie zweistellig zurĂŒck und in Ägypten um rund ein Viertel. Die Nachfrage nach Urlaubszielen in Deutschland, Österreich und der Schweiz nimmt dagegen mit einem zweistelligen Plus zu.

Vorsicht, es könnte eng werden am Badestrand!

Schleswig-Holsteins Tourismusorte meldeten einen Buchungs-Rekord zu Pfingsten. Im Hafenort BĂŒsum an der Nordsee waren etwa 96 Prozent der UnterkĂŒnfte belegt. Der Tourismusdirektor Olaf Raffel jubelte und sagte:

„Das hatten wir noch nie!“

Auch in vielen anderen Orten ist man mit 80 – 90 Prozent Auslastung mehr als zufrieden:

„Wir sind besser gebucht als zu Pfingsten letztes Jahr“, heißt es etwa in Scharbeutz. „Rund um Kappeln sind die Quartiere knapp, weiter landeinwĂ€rts hingegen ist noch etwas zu bekommen“, sagt der GeschĂ€ftsfĂŒhrer der Ostseefjord-Schlei-GmbH, Max Triphaus.

Die Tourismusexperten sind sich einig, dass die Hochstimmung im Norden auch fĂŒr die Hauptsaison anhĂ€lt.

„Die Vorbuchungen sind noch besser als in den letzten Jahren“, sagt der Sylter Westphal. „Sehr frĂŒh sind fĂŒr den Sommer besonders die hochwertigen und großen Quartiere weggegangen.“ Vor allem Familien zeigen reges Interesse an einem Urlaub in Schleswig-Holstein – und meiden zunehmend Teile des Mittelmeerraums. „FĂŒr den Sommer sind wir schon jetzt extrem gut gebucht“, heißt es aus St. Peter-Ording.

Auch BĂŒsum ist fĂŒr den Juli und August bereits jetzt bei einer Auslastung von 86 Prozent. BĂŒsums Gesamtjahresprognosen zeigen schon jetzt eine 3 bis 5 prozentige Übernachtungssteigerung.

PrekÀre Lage im Mittelmeerraum

Vor allem die teilweise prekÀre Sicherheitslage im Mittelmeerraum spielt den deutschen Urlaubsdomizilen in die HÀnde. Schlei-Vermarkter Triphaus sieht in der Krise derzeit seine Chance:

„Wenn jetzt jemand das Inland wegen der außenpolitischen Lage neu fĂŒr sich entdeckt – dann ist es fĂŒr uns eine gute Chance, ihn fĂŒr die Zukunft hier zu halten“

Doch es gibt auch andere GrĂŒnde fĂŒr den Boom. Der Modernisierungsschub der letzten Jahre spricht sich zudem immer mehr herum, betont Tash-Sprecher Euler. Außerdem beobachte er einen Imagewandel Deutschlands bei den deutschen Urlaubern.

Unser Tipp: Buchen Sie also schnell noch Ihren Sommer-Urlaub fĂŒr die Ost- oder Nordsee. Last-Minute-Urlauber könnten dieses Jahr beim Heimurlaub nĂ€mlich leer ausgehen!

[Quelle: n-tv.de; shz.de; Foto: Pixabay]

Keine Bewertungen
Please wait...

Über den Autor

Stefanie

Mit großer Leidenschaft bereise ich bereits seit Jahren Nordamerika, insbesondere die USA. Ich liebe es einfach Touren & Rundreisen in fremden LĂ€ndern zu planen und dann mit dem Mietwagen auf eigene Faust zu erkunden. Anderen Menschen mit meiner Erfahrung bei der Verwirklichung ihrer ReisetrĂ€ume zu helfen & glĂŒcklich zu machen, sehe ich dabei als mein persönliches Ziel an, das mich tĂ€glich immer wieder aufs Neue anspornt.

Kommentar hinterlassen