Ratgeber: Rettungsgasse – Regelungen im In- & Ausland

Sie soll helfen Leben zu retten und die Helfer möglichst ungehindert zum Ort des Geschehens lotsen – Die Rettungsgasse. In Deutschland muss bereits bei stockendem Verkehr eine Rettungsgasse gebildet werden. Doch welche Regelungen zur Rettungsgasse gibt es im Ausland eigentlich? Wir zeigen Ihnen, wie es in unseren Nachbarländern aussieht.

Vielen Autofahrern ist nicht bewusst, dass sie gesetzlich verpflichtet sind bei Stau eine Rettungsgasse für Polizei, Feuerwehr oder Notarzt zu bilden. Auch wissen viele nicht, was sie dabei überhaupt zu tun haben. So verstreicht oftmals wertvolle Zeit, bis Rettungskräfte nach Unfällen, bei denen Menschen verletzt wurden, zum Einsatzort kommen. Im Ausland gelten bezüglich der Rettungsgasse oft andere Regeln als hierzulande, manchmal gibt es aber auch gar keine.

Wir haben uns die einzelnen Länder mal angeschaut und listen hier die wichtigsten Infos auf, damit auch Sie im Urlaub stets wissen, wie man sich im Ernstfall verhalten soll.

Rettungsgasse – Regelungen International

Deutschland

Bei uns in Deutschland muss bereits bei stockendem Verkehr eine Rettungsgasse gebildet werden. Das gilt für alle mehrspurigen Straßen. Daher ist es wichtig, ausreichend Abstand zum Vordermann zu halten. Auf Autobahnen und Straßen mit mehreren Fahrstreifen je Richtung weichen die Fahrzeuge auf der linken Spur nach links aus. Fahrzeuge auf allen übrigen Fahrstreifen orientieren sich nach rechts. Im folgenden Video vom ADAC wird dies gut veranschaulicht.



Gesetzestext

§ 11 Abs. 2 StVO: „Sobald Fahrzeuge auf Autobahnen sowie auf Außerortsstraßen mit mindestens zwei Fahrstreifen für eine Richtung mit Schrittgeschwindigkeit fahren oder sich die Fahrzeuge im Stillstand befinden, müssen diese Fahrzeuge für die Durchfahrt von Polizei- und Hilfsfahrzeugen zwischen dem äußerst linken und dem unmittelbar rechts daneben liegenden Fahrstreifen für eine Richtung eine freie Gasse bilden. “

Strafen

Bei Verstößen oder bei Behinderung der Retter (durch Gaffer), drohen Strafen von mindestens 200,- EUR sowie 2 Punkte bis hin zum Fahrverbot. Damit liegt Deutschland aber noch weit hinter den europäischen Nachbarn. Beispiel Österreich: Hier muss man mit einer Strafe von bis zu 726 Euro zu rechnen und bei Behinderung von Einsatzfahrzeugen können es sogar bis zu 2180 Euro werden.


Frankreich

Eine gesetzliche Regelung wie in Deutschland gibt es hier nicht, allerdings muss Einsatzfahrzeugen die Möglichkeit gegeben werden, an Ihnen und den anderen Verkehrsteilnehmern vorbeizufahren.  Hier finden Sie weiterführende Infos zu den Verkehrsregeln in Frankreich.


Großbritannien

In Großbritannien wird der Seitenstreifen (bzw. Standspur) als Rettungsgasse verwendet. Dieser befindet sich bedingt durch den Linksverkehr stets ganz links.


Italien

Hier gibt es keine speziellen Vorschriften oder Regelungen, allerdings muss Einsatzfahrzeugen die Möglichkeit gegeben werden, an Ihnen und den anderen Verkehrsteilnehmern vorbeizufahren.


Kanada

In Kanada gibt es keine Vorschrift zur Bildung einer Rettungsgasse, sondern Einsatzfahrzeugen muss prinzipiell die Möglichkeit zum Passieren gegeben werden. Das sogenannte „Move-over-law“ (engl.: Ausweichvorschrift) besagt, dass man beim Annähern an eine Unfallstelle, einen Sicherheitsabstand zu den Rettungskräften einhalten muss und die Geschwindigkeit zu verringern ist. Je nach Bundesstaat und Verkehrssituation gibt es geringfügig abweichende Regelungen, beispielsweise, wie die Geschwindigkeit während der Vorbeifahrt reduziert werden muss oder ob die benachbarte Fahrspur befahren werden darf oder auch diese frei bleiben muss. Beispielsweise in British Columbia ist festgelegt, dass der Verkehrsteilnehmer zum nächsten Straßenrand fahren und anhalten muss.

Bei Nichtbefolgung drohen hohe Geldbußen, wie zum Beispiel in Québec: Hier werden mal eben 200-300$ fällig.


Kroatien

Eine gesetzliche Regelung wie in Deutschland gibt es hier nicht, allerdings muss Einsatzfahrzeugen die Möglichkeit gegeben werden, an Ihnen und den anderen Verkehrsteilnehmern vorbeizufahren. 


Niederlande

Hier gibt es keine speziellen Vorschriften oder Regelungen. Einsatzfahrzeuge verwenden gewöhnlich den Standstreifen oder fahren auf der linken Spur und begrüßen somit eine Rettungsgasse bei Stau.


Österreich

In Österreich ist es Pflicht eine Rettungsgasse zu bilden; auf Autobahnen und Schnellstraßen mit mindestens zwei Fahrspuren je Richtung. Dabei ist das Vorgehen gleich mit dem in Deutschland: Bei zwei- oder mehrspurigen Fahrbahnen müssen sich alle Verkehrsteilnehmer schon bei stockendem Verkehr auf der linken Spur so weit links wie möglich einordnen. Alle übrigen Fahrzeuge orientieren sich so weit wie möglich nach rechts.  Bei Verstoß drohen hohe Strafen von bis zu 726 Euro und bei Behinderung von Einsatzfahrzeugen sogar bis zu 2180 Euro.


Schweiz

Eine explizite gesetzliche Regelung gibt es nicht, das Bundesamt für Straßen (ASTRA) empfiehlt jedoch die folgende Vorgehensweise. Auf Autobahnen mit zwei Fahrstreifen muss für Einsatzfahrzeuge eine Rettungsgasse in der Mitte der zwei Fahrstreifen frei bleiben. Bei drei- oder mehrspurigen Fahrbahnen ist die Gasse zwischen dem linken und dem zweiten Fahrstreifen von links zu bilden.  Obwohl das Befahren des Pannenstreifens in der Regel verboten ist, darf zur Rettungsgassenbildung notfalls auch auf den Pannenstreifen gewechselt werden.


Slowenien

Bei Stau muss für Rettungsfahrzeuge eine Fahrspur frei bleiben. Dabei gelten die gleichen Vorschriften wie in Österreich bzw Deutschland. Die linke Fahrspur orientiert sich nach links, alle Fahrzeuge auf den übrigen Fahrspuren fahren soweit rechts wie möglich. 


Spanien

Eine gesetzliche Regelung wie in Deutschland gibt es hier nicht, allerdings muss Einsatzfahrzeugen die Möglichkeit gegeben werden, an Ihnen und den anderen Verkehrsteilnehmern vorbeizufahren. Hier finden Sie weiterführende Infos zu den Verkehrsregeln in Spanien.


Tschechien

Auf Straßen mit zwei Fahrspuren verläuft die Rettungsgasse in der Mitte. Obacht: Anders als in anderen Ländern muss bei mehrspurigen Richtungsfahrbahnen eine Gasse zwischen der mittleren und der rechten Fahrspur freibleiben. Die Eselsbrücke ist hier als die Linke-Hand-Regelung.


Ungarn

In Ungarn ist die Rettungsgasse seit 1. September 2012 auf Autobahnen gesetzlich vorgeschrieben. Die Bildung einer Rettungsgasse entspricht hier der österreichischen Regelung.


USA

Regelungen ähnlich wie in Kanada. Verkehrsteilnehmer müssen bei der Annäherung von Einsatz- und Rettungsfahrzeugen mit Rundumlicht und Sirene, diesen Fahrzeugen den Weg freimachen, indem sie den Fahrstreifen wechseln. Das Move-over-law besagt, dass Verkehrsteilnehmer, die sich einer Unfallstelle nähern, auch die daneben liegenden Fahrspuren nach Möglichkeit nicht befahren dürfen und die Geschwindigkeit spürbar reduzieren müssen, um die Rettungskräfte nicht zu gefährden. Je nach Bundesstaat gibt es wiederum abweichende Regelungen, beispielsweise, ob die Geschwindigkeit um 15mph (ca.25km/h) oder um 20 mph (ca.30km/h) gegenüber der zulässigen Höchstgeschwindigkeit reduziert werden muss.

Ausführliche Erläuterungen und weitere Verkehrsregeln in den USA finden Sie auf unserem USA-Mietwagen-Magazin.

Allgemeine Hinweise

Fahren Sie stets umsichtig und achten Sie sorgsam auf Ihre Umgebung im Straßenverkehr. Es sollte jedem klar sein, dass man Einsatzfahrzeuge aller Art nicht behindert darf, schließlich erwarten wir das gleiche umsichtige Verhalten, wenn wir einmal Hilfe benötigen. Gegenseitige Rücksichtnahme im Straßenverkehr ist unerlässlich, auch wenn manch einheimischer Fahrer das vielleicht nicht so sieht.

Das ein oder andere Land fehlt leider in unserer Aufzählung. Das liegt daran, das es keinerlei gesetzliche Regelungen dazu gibt und Begriffe die „Rettungsgasse“ dort teils völlig fremd sind. Hier greift einfach wieder der gesunde Menschenverstand mit seiner allgemein gültigen Regel: Platz machen für Rettungskräfte!

Rettungsgasse ist kein Straßenname: Die Abenteuer eines Notfallsanitäters und Feuerwehrmanns
Preis: 12,95 €
(Stand von: 12.09.2021 / 09:36 - Details
×
Produktpreise und -verfügbarkeit sind zum angegebenen Datum / Uhrzeit korrekt und können sich ändern. Alle Preis- und Verfügbarkeitsinformationen auf https://www.amazon.de/ zum Zeitpunkt des Kaufs gelten für den Kauf dieses Produkts.
)
15 neu von 12,95 €5 gebraucht von 7,49 €
(* = Affiliate-Link / Bildquelle: Amazon-Partnerprogramm)

Wir hoffen dieser Beitrag war hilfreich für Ihre Urlaubsplanung. Viel Spaß bei Ihrer Mietwagenrundreise – Hier geht es weiter zu den Reiserouten für Mietwagen.

Das Team von Mietwagen.Tips wünscht Ihnen eine entspannte und sichere Reise!

Die hier zusammengetragenen Informationen erheben keinen Anspruch auf Vollständigkeit. Wir haben nach bestem Wissen und Gewissen für Sie diese Daten zusammengetragen und hoffen Ihnen damit eine gute & schnelle Übersicht an die Hand zu geben. Informieren Sie sich stets vor Abreise in den Urlaub über dortige Verkehrsregeln & Besonderheiten.

Wie gefällt Ihnen diesen Artikel?
5 - 14 Bewertungen
Über Sirko 17 Artikel
Seit vielen Jahren im Internet zuhause und Betreiber einer kleinen Agentur. Ich bin gern unterwegs im 🚗 mit 📱📷 auf der Suche nach 🍴🍔🍝🍦🍰🍺und ☕ - Tipps und Tricks für Urlauber mit Mietwagen.